THERAPEUTISCHES SCHWIMMEN UND WASSERTRAINING

Die Schwimmtherapie ist für alle Rassen und Altersklassen geeignet und die beste Möglichkeit des Gelenk schonenden Muskelaufbaus. Sie trägt zur Verbesserung der Beweglichkeit bei. Alte Hunde erfahren durch die Schwerelosigkeit im Wasser eine sanfte Mobilisation. Übergewichtige Hunde können ihr Gewicht spielerisch abtrainieren. Hunde mit chronischen Erkrankungen wie Arthrose, Spondylose, HD etc. können im Wasser wieder mit Bällen spielen, was auch der Psyche des kranken Hundes gut tut. Ob zur Prävention bei chronischen Skeletterkrankungen, Rehabilitation nach einer OP, zur Leistungssteigerung von Sport- und Arbeitshunden oder auch zur Wassergewöhnung für Welpen und ängstlichen Hunden, der Einsatz der Wassertherapie ist vielfältig und zudem ein Spaßfaktor.

Der Indoor-Pool bietet die Möglichkeit ganzjährig, wetterunabhängig und sicher zu trainieren. Die angenehme Wassertemperatur von 25-30°C, wirkt sich positiv auf die Muskulatur aus. Eine Schwimmweste gibt dem Hund leichten Auftrieb und verbessert die Wasserlage.

Anwendungsgebiete:

  • Skeletterkrankungen (wie z.B. Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogenerkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen)
  • degenerative Erkrankungen/ Verschleißerkrankungen (z.B. Arthrose, Spondylose)
  • Nervenerkrankungen/ Lähmungen (z.B. Bandscheibenvorfall, Cauda-Equina-Kompressions-Syndrom)
  • vor und nach Operationen (z.B. Patellaluxation, Totalendoprothesen, Kreuzbandriss)
  • nach Unfällen (z.B. Knochenbrüche)
  • ältere/alte Hunde mit Alters entsprechenden Gebrechen
  • therapeutisches Muskelaufbautraining von Sport- und Arbeitshunden
  • übergewichtige Hunde zur Gewichtsreduktion